Freitag, 2. März 2018

Norddeutsche Liebe


Die alte Bimmelbahn fährt mit lautem Geratter über das Land.
Mein Land.
Der Regen knallt an die Scheiben.
Das Geräusch vermischt sich mit dem Plattdeutsch der alten Leuten.
Meine Heimatsprache.
An den Fenstern zieht das Land vorbei.
Große Tannen, ein Schwarm Vögel, Felder, Windrädern, Laub und Matsch. Kinder tanzen durch den Regen.
Hunde bellen.
Eine Schafherde grast auf einer großen Wiese.
Plattes Land.
Das ist meine Heimat.
Mit ihrem Wind und Regen.
Dem flachen Land und der Kaltschnäuzigkeit.
Mit Fischern die mir, als ich klein war, Krabben geschenkt haben.
Und mir zeigten, wie man sie richtig auspullt ohne die Hälfte zu zermatschen.
Eine Frau mit wilden kupferfarbenen Locken.
Und einem lieben Gesicht.
Die mir zeigt, dass Schleswig-Holstein wunderschön ist.
Ein kleines Kind mit blonden Haaren und großen brauen Augen, das durch das Watt läuft.
Und hinfällt.
Aber sich nur lachend im Watt wälzt, das war ich.
Eine Möwe die mir meinen Hotdog klaute.
Meine Cousinen, die mit mir durch die Rapsfelder liefen.
Pferde mit wildem Schnauben.
Das sind meine Kindheitserinnerungen an den Norden.
Jeder sollte den Norden mit dem Wind und dem flachen Land und den Fischern kennen gelernt haben.
Lernt es kennen.
Hinter jedem bärtigen alten Mann steckt eine Nordgeschichte.
Ich will hier nie weg.
Und so fahre ich in der alten Bimmelbahn, die schon seit Jahren fährt, durch meinen Norden mit Wind und Regen.