Samstag, 17. März 2018

In Erinnerung an Jette Waldmax



Naaaa 💕 ihr Lieben, dieser Post wird vielleicht ein bisschen trauriger. Aber ich fand sie hat es verdient auf meinem Blog verewigt zu werden, da sie immer in unseren Gedanken weiter leben wird.  



 
 Jette von Waldmax
23.06.2007 – 02.03.2018
Cavalier King Charles Spaniel

Vor 10 Tagen am 02.03.2018 ist unsere Familien-Hündin nach 10 Jahren eingeschläfert worden. Jette war mein Seelentröster, wir haben sie bekommen da war ich 10 Jahre alt.

Sie war so klein, sie passte in meine offenen Hände. Als meine Oma sie mir überreicht hat habe ich sie wohl falsch angefasst und sie hat sofort gefiept.
„Willkommen in der Familie, Jette.“ sagte meine Mama und lachte.

Ich habe zu Weihnachten mal ein Barbie-Pferd geschenkt bekommen und es konnte selbst laufen und es war so groß wie Jette. Oh, sie hatte so Angst davor! Immer, wenn es durch die Wohnung lief, hat sie es angebellt.

 


Sie war einfach so süß ihr glaubt es nicht.
Ich habe sie sooo geliebt.
Sie war immer auf meiner Seite und wenn ich geweint habe hat sie immer mit geweint.
Es war herzzerreißend.
So  manchen Liebeskummer hab ich so überlebt.


Sie war aber auch nervig und ihr glaubt nicht wie.
Sie war immer hungrig und hat wirklich alles gegessen was ihr vor die Nase kam.
Man konnte sie nicht alleine lassen, sie hat es gehasst.

Als sie klein war hab ich ihr immer Schleifen umgebunden und sie auf den Kopf geküsst und das süße war das durfte nur ICH. Oh wehe Mama hat versucht sie zu küssen….
Sie war wie meine kleine Schwester, irgendwie. 
 
Viele sagen Hunde hätten keine Seele, da bin ich ganz anderer Meinung. Sie hatte eine.


Und was für eine besondere und herzensliebe.

Als ich dann so 17 und älter wurde haben meine Mama und ich uns ständig darüber in die Haare bekommen, wer denn am Wochenende zu Hause bleibt, -  Hahaaha - weil ja „klein Jette“ nicht alleine bleiben konnte. Sie hätte das ganze Haus zusammen geschrien.

Übrigens: Mit der Erziehung lief es wie mit einem pubertären Mädchen, nämlich gar nicht.

Im Sommer 2017 ist sie leider schwer krank geworden.
Es ging ihr sehr schlecht und wir hatten uns schon langsam mit dem Gedanken abgefunden, das sie wohl nicht mehr lange bei uns bleibt.

Aber wie Jette immer war, nämlich frech und willensstark, wollte sie noch nicht gehen und hat sich wieder aufgerappelt und war wieder sie selbst.

Aber in den letzten Monaten hat sie ihr Alter und die Krankheit dann doch eingeholt.
Und sie würde immer "älter". Wollte nur noch schlafen und gekuschelt werden.
Schließlich, als es ihr immer schlechter ging, hat sich meine Mama dafür entschieden sie einschläfern zu lassen.

Es war schon sehr schlimm.
Aber jeder geht mal...

„Sie hatte es verdient noch mal den Frühling zu erleben.“ ~ meine Mama

 


Um diesen traurigen Eintrag noch ein bisschen aufzumuntern folgt hier noch eine letzte witzige Geschichte von Jette und meiner liebsten und starken Mama die es nicht immer leicht mit ihr und mir hat/hatte.

Jette, noch nicht mal ein Jahr alt, hat 'ne Zeit lang nie durchgeschlafen und ständig meine Mama geweckt, weil sie ins Bett wollte.
Eines Abends hat es meiner Mama so gereicht, dass sie aufgesprungen ist und Jette durch die ganze Wohnung gejagt hat. Jette rannte und rannte, mit zurück gelegen Ohren. Als sie dann beim Wohnzimmertisch angekommen war, ist sie die ganze Zeit um den Tisch gejagt und meine Mama hinter ihr her. Irgendwann ist Jette auf dem Parkett ausgerutscht und meine Mama gleich nach ihr.
Und so lagen beide auf dem Boden.

Ich werde sie vermissen. Sie war einfach mein Begleiter während ich erwachsen wurde.
 

Prinzessin du wirst immer in unseren Herzen bleiben. DU NERVENSÄGE.

Kommentare:

  1. Meine liebste!
    Ein sehr schöner herzzerreißender Post. Wir werden sie immer in Erinnerung behalten ♡
    Deine JoJo

    AntwortenLöschen