Dienstag, 6. Februar 2018

Rezension zu Die Seiten der Welt


Buchname   Die Seiten der Welt
Autor/in   Kai Meyer
Seitenzahl 555
Preis 19,99 € [D] 20,60 € [A]
Verlag FJB
Altersempfehlung 14 Jahre
Genre Fantasy

 „Nein, ich kann nur spüren, was du fühlst. Deshalb bin ich dein Seelenbuch und kein verdammtes Lexikon.“ Seite 288
Die Seiten der Welt

 Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. quelle
Ich finde man muss Anfang erst mal rein kommen in seinen schreibstill aber dann macht er süchtig. Und ich finde man merkt es einfach wenn eine Geschichte auf Deutsch geschrieben ist.
Mal eine Geschichte über Bücher. Mir haben hat es gefallen das man nicht immer wüsste wer böse ist oder gut. Und Furia ist genial ich mag sie, willenstark, sie hat sich bis zum ende nicht abbringen lassen ihren Bruder zusuchen.
Ich werde auf jedenfalls weiter die nächsten Bande auch lesen.
 Sehr schön mit ganz viel Fantasy. Ein Gebundbuch ist immer noch das war.
 Super Buch bekommt 5/5 Sterne. Ich mag aber auch Kai Meyer Bücher.