Mittwoch, 25. Juli 2018

Rezension zu der Zopf


Buchname   Der Zopf
Autor/in   Laetitia Colombani
Übersetzt aus  dem Französischen von Claudia Marquardt
Seitenzahl 282
Preis 20 € [D] 20,60 €[A]
Verlag S.Fischer
Genre Dramer Roman

 „Ein Vater stirbt nicht, ein Vater ist ewig, er ist ein Fels, eine Säule, vor allem für sie:“ Seite 60 , Giulia Sizilien
 

Der SPIEGEL-Bestseller - Drei Frauen, drei Leben, drei Kontinente – dieselbe Sehnsucht nach Freiheit

Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung.
Ergreifend und kunstvoll flicht Laetitia Colombani aus den drei außergewöhnlichen Geschichten einen prachtvollen Zopf. quelle
 Sehr tiefgründig aber leicht geschrieben, es liest sich einfach vor sich hin. Ich hatte keine Schwierigkeiten es zu lesen. Und hat sehr viel Spaß gemacht zu lesen.  

Ein wirklich sehr fasziniertes Buch.

Mit drei sehr starken Frauen, in sehr vielen Unterschiedlichen Situation.
Alle drei Frauen Geschichten bauen auf einander auf und ohne die andere Geschichte würde die andren nicht Existieren.

Am ende diese Buch hatte ich ein unfassbares Gefühl vom liebe & Freude in mir. Denn das Ende hat das ganze Buch und alle Geschichten zusammen geflochten. Einfach WOW.
 Hübsch, es hat eine gute Anspielung auf das Buch und der Inhalt. Das einzige was ich nicht so schön finde ich das Blau.
Wow ein unfassbares Buch. Es hat gute Chancen mein Highlight des Jahres zu werden. 5/5 Sterne.