Mittwoch, 4. Juli 2018

Rezension zu "Ein Bild von dir"


Buchname   Ein Bild von dir
Autor/in   Jojo Moyes
Übersetzt aus  dem Englischen von Karolina Fell
Seitenzahl 537
Preis 14,99 €[D] 15,50 €[A]
Verlag rowohlt
Genre Liebe, Drama

„Ich weiß nicht, ob ich mich jemals so allein gefühlt hatte wie in diesen paar Sekunden, in denen mir die Angst die Kehle zuschnürtee und das Schicksal meiner Familie in meinen Hänen lag“ Seite 14


Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde.
Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll …
Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück … quelle
Der Schreibstil, ist gut ich gewöhne mich echt dran. Es ist in der Ich-Form geschrieben. Am Anfang aus der Sicht von Sophie und dann nach aus der Sicht von Liv und wechselt immer zwischen mehre Personen. Meistens steht der Name drüber und manchmal halt nicht…verwirrtet. 
Am Anfang ist es sehr düster, verständlich spielt im Ersten Weltkrieg.
Das macht es sehr anstrenget zu lesen die ganze zeit.
Ab der Hälfte spielt es dann in unserer Heutigen Zeit.
Die ganze Geschichte dreht sich um das Gemälde von Sophie. Das sogar noch in der Zukunft eine große Wichtigkeit hat.
Das Buch ist sehr spannenden man fiebert sehr mit was mit dem Gemälde passiert.
Ein Paper cover, schön und schlicht. Auf dem Bild sehen wir Sophie und im Hintergrund ihre französisches Dorf.
Eine sehr besondere Geschichte von Wahrheit, liebe und Ehrlichkeit.
4,5 von 5 Sternen