Dienstag, 15. Mai 2018

Rezension zu Bartimäus 1


Buchname   Bartimäus –Das Amulett von Samarkand
Autor/in   Jonathan Stroud
Übersetzt aus  dem Englischen von Katharina Orgaß & Gerald Jung
Seitenzahl 539
Preis 9,99 €
Verlag cbj
Genre Fantasy

 „Ich bin Bartimäus! Ich bin Sakhr al-Dschinni, N´gorso der Mächtige und die Silbergefiederte Schlange.“ Seite 11
 

Bartimäus – spitzzüngig, liebenswert und hinreißend komisch!
Dass Dämonen überaus heimtückische Wesen sind, ist dem Zauberlehrling Nathanael durchaus bewusst, als er den 5000 Jahre alten Dschinn Bartimäus beschwört. Aber Nathanael braucht einen mächtigen Gehilfen an seiner Seite. Denn er verfolgt einen äußerst gefährlichen Plan: Mit Bartimäus Hilfe will er das berühmte Amulett von Samarkand stehlen, das sich im Besitz des berüchtigten Zauberers Simon Lovelace befindet. Dieses Vorhaben bringt die beiden bald in tödliche Gefahr …quelle
Anderes gut zu lesen aber man muss erst mal rein kommen aber erst einmal im Lesefluss drinnen list es sich von alleine.
Sehr gutes Buch, ich habe die klassische Fantasy sehr vermisste.
Ab und zu ging mir die Hauptperson mit ihren Arroganz echt auf den Nerv. Aber der Dschin ist einfach richtig cool. Ich mag seine Gewieftheit "immer ein schalk im Rücken"
Gute Geschichte kann ich jedem Empfehlen.
Der mal eine "junge" Fantasy Geschichte lesen möchte.

 Taschenbuch finde ich mal wieder sehr gut den beim Zug fahren ist das sehr praktisch. Es leicht und handlich obwohl es dicht ist.
 Eine gute Fantasy Geschichte über Zaubern 4/5 Sternen.