Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension zu Phantasmen


Buchname   Phantasmen
Autor/in   Kai Meyer
Seitenzahl 398
Preis 19,90 € [D] 20,50 € [A]
Verlag Carlsen
Altersempfehlung 16 Jahre
Genre Dystophi

Phantasmen von [Meyer, Kai]

„ Jeder weiß genau, was er gerade tat, als die ersten Meldungen über die Geister die runde machten. Der 17. Mai hat sich in die Erinnerung der Menschen gefressen wie vorher nur zwei, drei andere Daten.“ Seite 19
Fesselnder Einzelband vom Meister der deutschen Phantastik: Eines Tages tauchen sie aus dem Nichts auf – die Geister der Toten. Und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in der einzigen Wüste Europas, warten Rain und ihre Schwester Emma auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger auf einem Motorrad, ist hierhergekommen, um seine große Liebe Flavie noch einmal zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln.quelle
 Manchmal bisschen schwerer zu lesen, aber das macht das Buch noch interessanter  muss ich sagen. Den Kai Meyer hat leider nicht so einen leichten schreibstil…ich mag es aber.
Phantasmen ist in drei Wörtern erzählt: Rasant, Spannend und Düster.

Die Art, wie die Geschichte erzählt ist, lässt einem nicht zu das man das Buch nur für ein paar Sekunden weglegen kann. Die Hauptpersonen „Rain“ (mochte ich sehr gerne) ist mal eine ganz normale junge Frau und keine typische Buchheldin mit Zauberkraft und so. Das  Weltuntergangasszenarion ist auf eine ganz andere Art  mal umgesetzt mit sehr vielen Geistern, fand ich richtig gut.
Hardcover mit Umschlag.
Sehr schön und passend zum Thema mit den Geistern Gesichter drauf.
Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und fühle mich in Kai Meyer als einem meiner Lieblingsautoren, bestätigt.  Darum 5/5 Sterne