Dienstag, 3. April 2018

Rezension zu Die Tage in Paris


Buchname   Die Tage in Paris
Autor/in   Jojo Moyes
Übersetzt aus  dem Englischen von Karolina Fell
Seitenzahl 106
Preis 8,00 € [D] 8,30 € [A]
Verlag rowohlt
Genre Liebe, Drama

 „Ich habe eine Geschäftsfrau geheiratet!“ Seite 22


 Die romantische Vorgeschichte zu «Ein Bild von dir».
Honeymoon in Paris …
… davon träumen Brautpaare überall auf der Welt. Sophie und Liv leben diesen Traum.
Im Paris der Belle Époque verbringt Sophie die ersten Tage an der Seite ihres Mannes, des Malers Édouard Lefèvre. Die Welt, die er ihr, dem Mädchen aus der Provinz, zeigt, ist aufregend und neu. Doch das Leben als Frau eines verarmten Künstlers hat auch seine Schattenseiten.
Über hundert Jahre später begibt sich eine andere Braut auf Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Hals über Kopf haben Liv und David geheiratet. Doch die Tage in Paris sind nicht ganz so unbeschwert und romantisch, wie Liv sich das erhofft hat. Hat sie gerade den Fehler ihres Lebens begangen?
Erst ein Gemälde bringt die Liebenden einander wieder näher … quelle
 Dieses Buch war leicht zu lesen und so hatte man es auch schnell durch.
 Schöne kleine Geschichte für zwischendurch. Die beiden Frauen in den unterschiedlichen Zeiten hat schon was.
Und beide sind unfassbar stark. Auf jedenfalls werde ich jetzt die richtige Geschichte dazu lesen nämlich „ein bild von dir“.
 Ein kleines Hardcover Büchlein. Und wie immer bei diesen schönen kleinen Geschichten sind viele hübsche Bilder drinnen.


 Süße Vorgeschichte zu „Ein Bild von dir“ darum 4,5 von 5 Sternen.
Der Nachband.